Archlinux setzt auf die mainline-kernel (linux-sun7i-3.4.103-5 => linux-armv7-4.0.5-2)

Achtung! Die Installationanleitung für den Cubietruck ändert sich.

Durch den offiziellen Umstieg der sun7i-kernel zur mainline-kernel der armv7h-Architektur sind folgende Dinge zu beachten:

  • Zugriff auf den NAND ist mit der derzeit aktuellen mainline-kernel noch nicht möglich, somit wird das Starten vom NAND wohl nicht funktionieren
  • Kernel-Module müssen soweit ich weiß nicht mehr manuell geladen werden. Ein erste Versuch mit der Kernel linux-armv7-4.0.5-2 hat automatisch folgende Module geladen
    • realtek
    • brcmfmac
    • brcmutil
    • stmmac_platform
    • cfg80211
    • stmmac
    • evdev
    • sun4i_ts
    • pwm_sun4i
    • rfkill
    • uio_pdrv_genirq
    • uio
    • sch_fq_codel

Bisher hat Ethernet und Wifi „out of the box“ funktioniert. Eine graphische Oberfläche benutze ich nicht, dürfte aber rudimentär funktionieren soweit ich gelesen habe. Ich werde mit dem Umstieg noch etwas warten.

Vorerst aktualisiere ich das System mit folgendem Befehl und behalte die alte Kernel:

pacman -Syu --ignore systemd* --ignore libsystemd* --ignore linux* --ignore uboot*

Nach dem Artikel werde ich folgende Zeile in der Datei /etc/pacman.conf ergänzen:

IgnorePkg = systemd* libsystemd* linux* uboot*

Danach kann man wie üblich mit

pacman -Syu

das System aktualisieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.